GGG Stadtbibliothek Basel
Gerbergasse 24
4001 Basel, CH
061 264 11 11,
info@stadtbibliothekbasel.ch

Literatur Openair Basel 2024

Sonntag, 01. September 2024
Schmiedenhof, Basel
14.00–17.00 Uhr

KeyVisual LiteraturOpenairBasel

Ein literarisches Erlebnis, das alle Sinne einschliesst.

Für einen Sonntag im Jahr verwandelt sich der idyllische Basler Schmiedenhof in ein literarisches Erlebnis. Der in Basel einzigartige Literaturanlass unter freiem Himmel besteht aus Lesungen und Gesprächen mit gefeierten literarischen Grössen.

Ein Apéro und die Möglichkeit, die vorgestellten Bücher zu erwerben und von den Autor:innen persönlich signieren zu lassen, runden das Programm ab.

Der Schmiedenhof: ein historisches Prunkstück.

Mitten im Herzen von Basel liegt der idyllische Schmiedenhof zwischen Gerbergasse und Rümelinsplatz. Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung unter freiem Himmel im malerischen Innenhof statt. Der Eingang befindet sich an der Gerbergasse 24 in Basel.

Auch bei schlechtem Wetter schön.

Bei unsicherer Witterung findet die Veranstaltung nur zwei Gehminuten weiter im Zunftsaal (Eingang Rümelinsplatz 4) statt. Das «Zunfthaus zu Schmieden» gehört zu den ältesten Zunfthäusern Basels. Es stammt aus dem 15. Jahrhundert und bietet eine einzigartige historische Kulisse.

32. Ausgabe: Sonntag, 01. September 2024, 14.00 Uhr

Alice Schmid

Alice Schmid
Alice Schmid, 1951 in Luzern geboren, ist Filmemacherin und Autorin. Nach einem Sprachenstudium in Madrid und Perugia lernte sie an der New York Film Academy Drehbuchschreiben. Bekannt wurde sie mit ihrem Kinofilm «Die Kinder vom Napf» (2011); es folgten weitere Filme, für die sie mehrere Preise erhielt. Auch ihr literarisches Debüt, «Dreizehn ist meine Zahl» (2011), sorgte für Aufsehen. Mit «Die hängende Säge» legt sie nun einen zweiten Roman vor, ausgezeichnet mit dem Zentralschweizer Literaturpreis 2022. Alice Schmid lebt im Entlebuch bei Luzern.
Foto: Fabian Hug

Die haegende Saege

«Die hängende Säge», 2024, Atlantis
Als Lilly aus dem Sportlager zurück in ihr Bergdorf kommt, ist sie verstummt. Alle sind ratlos, und sie wird als Au­pair nach Belgien geschickt. Wenn du ankommst, sagst du »Bon­jour Madame«, gibt der Vater ihr am Bahnhof mit auf den Weg. In dem von Nonnen geführten Kinderheim trifft sie auf afrikanische Mädchen, die sie mit Nivea Creme einreibt, und auf Fran­cine, die nachts Radio Kinshasa hört. Francine weiß nicht nur, wer den Kongo um seinen Reichtum gebracht hat, sondern auch, dass man sich bestimmte Tage besser in die Hand­fläche schreibt. Während Lilly auf Französisch die Sprache wiederfindet, wird ihr langsam klar, was der Sportlehrer mit ihr gemacht hat. «Die hängende Säge» erzählt von einem trauma­tischen Erlebnis in einem Mädchenleben und der Selbstbehauptung einer jungen Frau, die eine Heirat genauso wenig interessiert wie die Stelle als Grundschullehrerin in ihrem Heimat­dorf. Im Ton eigen und frisch, besticht der Roman auch atmosphärisch mit der Präsenz einer bizarren Bergwelt. Starke, wunderschöne Bilder lassen die Filmerin Alice Schmid durch­scheinen.
Jetzt bestellen

Wilfred Meichtry

Wilfried Meichtry
Wilfried Meichtry, geboren 1965 in Leuk-Susten im Wallis, ist Schriftsteller, promovierter Historiker und Drehbuchautor. Bei Nagel und Kimche erschienen u. a. «Du und ich – ewig eins», (2001, verfilmt 2002), «Verliebte Feinde – Iris und Peter von Roten» (2007, verfilmt 2013), «Mani Matter – Eine Biographie» (2013), «Die Welt ist verkehrt – nicht wir. Katharina von Arx und Freddy Drilhon» (2015, verfilmt 2018), «Nach oben sinken», (2023). Meichtrys Werk ist mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet worden.
Foto: Stefan Bohrer

Nach oben sinken

«Nach oben sinken» 2023, Nagel und Kimche
Es ist kein Unglück, hier geboren zu sein. Ein besonderes Glück ist es aber auch nicht. Dieser Roman erzählt von einem fantasievollen Jugendlichen, der an der rohen Enge der katholischen Dorfwelt der 1970er und 1980er Jahre leidet und gegen eine unnahbare Erwachsenenwelt ankämpft, die vor lauter Schweigen die Worte vergessen hat. Immer mehr zieht sich der Junge, der nach Nähe und Zuneigung sucht, in die Welt seiner Fantasie zurück und wird zum Außenseiter im Dorf. Als er zufällig entdeckt, dass er einen Onkel hat, der vor Jahrzehnten spurlos verschwunden ist, ist er überzeugt, in diesem seinen einzig wahren Verwandten gefunden zu haben. Bei seinen Nachforschungen allerdings rennt er erneut gegen eine Mauer des Schweigens an.
Jetzt bestellen

SimoneMeier

Simone Meier
Simone Meier, geboren 1970, ist Autorin und Journalistin. Nach einem Studium der Germanistik, Amerikanistik und Kunstgeschichte arbeitet sie als Kulturredakteurin, erst bei der WochenZeitung, dann beim Tages-Anzeiger, seit 2014 bei watson. 2020 und 2022 wurde sie zur «Kulturjournalistin des Jahres» gewählt. Bei Kein & Aber erschienen ihre Romane «Fleisch», «Kuss» und «Reiz» und zuletzt «Die Entflammten». Simone Meier lebt und schreibt in Zürich.
Foto: Ayse Yavas

Die Entflammten

«Die Entflammten», 2024, Kein & Aber
Frankreich und Holland um 1900. Die junge Jo van Gogh-Bonger verliert ihren geliebten Mann Theo an die Syphilis. Kurz zuvor hat sich Theos Bruder Vincent van Gogh erschossen. Jo bleibt nichts als ein Baby und Hunderte Bilder des noch unbekannten Malers. Sie beschließt, Vincent weltberühmt zu machen, und setzt damit eine gigantische Erfolgsstory in Gang. Über hundert Jahre später stößt die Kunsthistorikerin Gina auf Jos Geschichte. Und Jo nimmt sie mit in eine Welt voller Menschen, die besessen sind: von der Liebe, der Kunst und von Visionen. Ginas Vater ist Schriftsteller und versucht seit zwanzig Jahren erfolglos, sein zweites Buch zu schreiben. An seiner Seite wird Ginas Faszination für Jo selbst zu einem rauschhaften Roman über eine kurze, aber folgenreiche Liebe. Und über zwei Familiengeschichten im Zeichen der Kunst.
Jetzt bestellen

AnnMayerWeb

Moderation Ann Mayer
Ann Mayer, geboren in Basel, ist Schauspielerin und Journalistin. Sie studierte Kultur- und Filmwissenschaften in Zürich und Paris. Als Schauspielerin wirkte sie in verschiedenen Schweizer Filmproduktionen und Kurzfilmen mit und spielte von 2007 bis 2019 unter anderem am jungen theater basel und am Schauspielhaus Zürich. Als Moderatorin und Filmredaktorin arbeitete sie für Radio SRF Virus und aktuell für Radio SRF 2 Kultur. Seit 2019 moderiert sie die Sendung "Ein Gast, ein Buch" auf Radio Kanal K.

 

Tickets

Die Platzzahl ist limitiert und erfahrungsgemäss rasch ausverkauft. Veranstaltungstickets sind im Vorverkauf erhältlich:

  • Online-Vorverkauf über Eventfrog
  • Bibliothek Schmiedenhof, Info 3. OG, Im Schmiedenhof 10, Basel


Fr. 10.– mit GGG Bibliothekskarte oder Bider & Tanner Kundenkarte
Fr. 15.– ohne Karte

Partner

Vielen Dank für die Unterstützung.

Kanton Basel-Stadt Kultur

Bider&Tanner